24 Mrz

Badischer Rennverein startet die Rennsaison mit dem VRbank Rhein-Neckar RenntagWaldrennbahn in Seckenheim

Mit dem VRbank Rhein-Neckar Renntag startet der Badische Rennverein auf der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim in die diesjährige Saison. Die Turf-Freunde in Mannheim, der Metropolregion Rhein-Neckar und in Süddeutschland können es kaum mehr erwarten, bis sich endlich am Sonntag ab 12.00 Uhr die Eingangstore der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim öffnen.

Die Rennpause hatte man genutzt um diverse Verschönerungen auf Tribüne und Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim vorzunehmen, außerdem wurde die Startmaschine nahezu komplett erneuert.

Die Bewirtung im VIP Bereich wird wieder durch die Events and Morr GmbH vorgenommen. Die Events and Morr GmbH zählt zu den bekannten Caterern der Region. Herr Morr und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch. Die Events and Morr GmbH betreibt u.a. auch den Baumhain im Lusisenpark und andere Locations dort.

Sieben Rennen stehen auf dem Plan des Renntages, das erste Rennen startet gegen 14.15 Uhr

Große Freude herrscht auch bei den auf der Waldrennbahn beheimateten Trainingsställen von Horst Rudolph und Marco Klein, dass es auf „ihrer“ Bahn heißt: Boxen auf. Die Trainer und ihre Schützlinge sind bestens über den Winter gekommen, so zählte das Mannheimer Trainingsquartier im Winter zu den TOP 7 Deutschlands.

Als Hauptereignis auf der Flachbahn am Sonntag wird der „Preis der Geschäftspartner der VR Bank Rhein-Neckar eG“, ein Ausgleich III-Rennen über 1.900 Meter, ausgetragen. Dort werden sich die von Werner Glanz in München vorbereitete „Kashmar“ mit den beiden Mannheimer Pferden „Kitaneso“ und „Pissaro“ höchstwahrscheinlich einen Kampf um den Sieg liefern.

Außerdem steht mit dem über 3.200 Meter führenden „Richard Grimminger Gedächtnispreis“ selbstverständlich auch ein Jagdrennen auf dem Programm. Ein sensationelles, nahezu „Badenia-würdiges“ Starterfeld von 12 Pferden wird in dieser Hindernisprüfung auf die Reise gehen.

Aus Mannheimer Sicht werden die Augen auf die beiden Pferde „North Germany“ und „Athou du Nord“ des BRV-Ehrenpräsidenten Michael Himmelsbach gerichtet sein, aber man sollte den nachgenannten „Donnadream“ aus dem Iffezheimer Quartier von Miroslav Rulec nicht außer Acht lassen; immerhin war der sechsjährige Samum-Sohn schon in Gruppe III-Rennen am Start.

Erstmals Station machen in Mannheim wird der Besitzertrainer-Cup. Sechs Wertungstage gibt es insgesamt 2017, drei in Magdeburg und drei in Mannheim.

Der Badische Rennverein dankt seinen Sponsoren, namentlich der VR Bank Rhein-Neckar nebst Verbundpartnern und der Familie Grimminger, ohne deren Unterstützung diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>